Zum Inhalt springen

Station 19 - "Haus Jonathan": Eine Station für die qualifizierte Entzugsbehandlung Drogenabhängiger

Die qualifizierte Drogenentgiftungsbehandlung bildet den Schwerpunkt auf der Station 19 "Haus Jonathan". Beigebrauchsentgiftungsbehandlungen aller Suchtmittel bei bestender ambulanter Opioidsubstitution gehören ebenfalls zum Versorgungsangebot.

Bei der Station 19 handelt es sich um eine elektive, geschützte Station mit interner Warteliste. Eine Aufnahme erfolgt nach persönlicher telefonischer Kontaktaufnahme in Absprache mit dem Stationsteam. Eine gültige ärztliche Einweisung ist notwendig.

Aufnahmeindikation bildet die Abhängigkeit von Opioiden, insbesondere Heroin, Kokain und Benzodiazepinen.

Neben den ärztlichen und pflegerischen Behandlungsinhalten - konsiliarisch begleitet durch Neurologen und Internisten - wird ein vielseitiges therapeutische Angebot auf der Station bereitgestellt, bestehend aus psychotherapeutischen Einzel- und Gruppengesprächen, sozialdienstlicher Sprechstunde und Gruppentherapie, Gestaltungs-, Drama-, Sporttherapie und Genesungsbegleitung.

Ein zentrales Element der Behandlung besteht in der engen Zusammenarbeit mit dem regionalen und überregionalen Drogenhilfenetzwerk zur Sicherstellung einer angemessenen Nachbehandlung.

Für an einer akuten drogeninduzierten Psychose Erkrankte steht eine andere Station der Abteilung zur Verfügung.

Für cannabisabhängige Menschen steht nach Indikationsstellung eine weitere Station der Abteilung zur Verfügung. In diesem Fall ist eine Kontaktaufnahme mit dem Aufnahmezentrum der Klinik erforderlich.

Besuche durch nahe Angehörige sind nach Antragstellung am Wochenende für 1 Stunde zwischen 14.00-18.00 Uhr möglich.

Nach oben